Indisches Kulturinstitut e.V.

Historie

Seit der Eröffnung im Jahr 1985 hat das Indische Kulturinstitut zahlreiche Veranstaltungen organisiert. Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Einblick in wichtige Stationen und Veranstaltungen des Instituts bieten:

14.10.1985:
Beginn und Eröffnung des Indischen Kulturinstituts in der Mainzer Landstrasse in Frankfurt am Main in den Räumlichkeiten des IAF – dem Verband binationaler Familien und Partnerschaften. Die Aktivitäten des Indischen Kulturinstituts fanden zunächst noch in den Räumlichkeiten der iaf (Interessengemeinschaft der mit Ausländern verheirateten Frauen – Verband bi-nationaler Familien und Partnerschaften) statt. Die feierliche Eröffnung in der Mainzer Landstr. 147 nimmt der bekannte Hindi-Autor Shri S.H. Vatsyayan („Ajneya“) vor

1992:
Umzug in das Ökohaus am Frankfurter Westbahnhof. Festveranstaltung des Instituts mit einem Odissi-Tanz

1995:
Umzug in das Zentrum am Bügel in Frankfurt Bornheim

1998:
Offizielle Gründung des gemeinnützigen Vereins, Indisches Kulturinstitut e.V.

An dieser Stelle bieten wir Ihnen einen Einblick in einige ausgewählte Vorträge, Konzerte, Tanzprogramme, Seminare, Workshops und Kooperationen mit anderen Veranstaltern:

Oktober 1986:
Gandhi-Ausstellung aus Anlass der Buchmesse 1986 mit dem Schwerpunkt „Indien“

Herbst 1987:
Veröffentlichung der Romanübersetzung „Die gefleckte Kobra“ von Mridula Garg

1988/89:
Schwerpunktthema: „Die indische Familie“

Herbst 1989:
Lesung mit der Autorin Manjul Bhagat anlässlich der Romanübersetzung „Anaro“

1989/90:
Schwerpunktthema: „Religion und Gesellschaft in Indien“

Sommer ’90:
Schwerpunktthema: „Natur und Kultur“

1990/91:
Schwerpunktthema: „Götter, Geister und Dämonen: Volksreligionen in Indien“

Sommer ’91:
Schwerpunktthema: „Indien wohin? – Die aktuellen Konflikte und Wege zu ihrer Lösung“

1991/92:
Schwerpunktthema: „Das Wirken Mahatma Gandhis in Ost und West“

Sommer ’92:
Schwerpunktthema: „Frauen in Indien“

1992/93:
Schwerpunktthema: „Wirtschaftlicher und politischer Wandel in Indien“

1993/94:
Schwerpunktthema: „Indien und der Westen“

16.03.1994:
„Das Lied der Bambusflöte“ – Bansuri-Konzert von G.S. Sachdev

27.11.1994:
„Abenddämmerung im Tempel“ – Odissi-Abend mit Ch. Kreh-Laino, Eduardo Laino und Schülerinnen

01.10.1994:
Veranstaltung zum 125. Geburtstag M. K. Gandhis

Sommer ’95:
Schwerpunktthema: „Yoga und Ayurveda“

1997/98:
Visionen indischer Identität 1947 – 1997
Kinematographische Ansichten von Indiens „Multikulturalismus“
Symposion im kommunalen Kino Frankfurt; in Zusammenarbeit mit der Hessischen Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung

23.01.99:
Vortrag des in Heidelberg am Institut für Ur- und Frühgeschichte lehrenden Archäologen Dr. Paul Yule über die Vorgeschichte Nordindiens

07.08.1999:
Feier anlässlich des 75. Geburtstages des Institutsgründers Dr. I. P. Pandey

27.11.1999:
Goethe und Indien?
Vortrag und Lesung aus Schakuntala von Kalidasa mit Dr. Mehesare, Frau Dr. Brigitte Schulze und dem Schauspieler Peter Lehmann

04.03.2000:
Vortrag über das zeitgenössische Indische Theater von Habib Tanvir

15.10.2000:
Feier aus Anlass des 15 jährigen Bestehens des Institutes. Präsentation des Indischen Kulturinstituts mit einem Konzert mit Subroto Roy Chowdhury, Sitar, und Saibal Chatterjee, Tabla

18.01.2002:
Vortragsreihe Gottes-Suche in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule, Hinduismus, Weltreligionen im Gespräch

15.10.2005:
Feier aus Anlass des 20jährigen Bestehens des Institutes